Schüler von Frl. Bahls, Mönchguter Heimatforscher, Amateurfotograf & Hobbyfilmproduzent
„Schreibe auf, fotografiere, sammele und veröffentliche, was geht, dann bleibt es auch erhalten. Über die Wertung dessen brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn jede nachfolgende Generation erarbeitet sich ihr eigenes Geschichtsbild.”                                                                                                        Ruth Bahls
Mönchgut History Torsten Döring   
Impressum & Copyright   Mönchgut History Torsten Döring - Schulstraße 8 - 18586 Ostseebad Göhren Tel.: 0176 99 700 953  - Fax: 038308 894088 eMail: info@moenchgut-history.de
MÖNCHGUT HISTORY TORSTEN DÖRING Der Vergangenheit und Gegenwart der Halbinsel Mönchgut - präsentiert nach Mönchguter Eigenart!
MÖNCHGUTER MUSEEN - ES GEHT VORAN
Mönchguter Kalenderblatt 2015 „Runde“ Jubiläen 850 Jahre Ersterwähnung Göhren Im Jahr 1165, in diesem Jahr, so berichtet der dänische Geschichts- schreiber Saxo Grammaticus, werden von den Dänen bis zum gorum promontorium, dem Vorgebirge von Göhren, ausgedehnte Brände gelegt. Damit trat das slawische Gorna, das spätere Göhren, nachweislich aus dem Dunkel der Geschichte hervor. 200 Jahre Wiener Kongress Im Ergebnis der Wiener Kongresses kommt Schwedisch-Pommern im Jahre 1815 an das Königreich Preußen. 115 Jahre Freiwillige Feuerwehr Göhren   Am 5. März 1900 wurde der Verein der Freiwillige Feuerwehr Göhren gegründet. 85 Jahre Einweihung der Göhrener Kirche Am 16. Mai 1930 wurde das schmucke Gotteshaus durch den  Generalsuperintendenten D. Kähler aus Stettin eingeweiht. 25 Jahre Städtepartnerschaft Eine Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Glücksburg in Schleswig- Holstein an der Flensburger Förde und dem Osteebad Göhren wurde am 3. Oktober 1990 besiegelt. „Runde“ Geburtstage 170. Geburtstag der Heimatschriftstellerin Ina Rex         geb.  am 22. Juli 1845 in Klein Zicker         gest. am 19. Januar 1910 in Rostock 155. Geburtstag des Sagensammler Vorpommerns, Historiker, Volkskundler         und Gymnasiallehrer Alfred Haas         geb. am 8. Juli 1860 in Bergen auf Rügen         gest. am 27. Juli 1950 in Bergen auf Rügen „Runde“ Todestage 155. Todestag des Vorkämpfer für die deutsche Einheit und streitbarer         Publizist         Ernst Moritz Arndt         geb.  am 26. Dezember 1769 in Groß Schoritz (Rügen)         gest. am 29. Februar 1860 in Bonn (Rhein) 105. Todestag der Heimatschriftstellerin Ina Rex         geb.  am 22. Juli 1845 in Klein Zicker         gest. am 19. Januar 1910 in Rostock  65. Todestag des Sagensammler Vorpommerns, Historiker, Volkskundler         und Gymnasiallehrer Alfred Haas         geb. am 8. Juli 1860 in Bergen auf Rügen         gest. am 27. Juli 1950 in Bergen auf Rügen Vor genau:  15 Jahren,   am 28. Februar 2000, die Lotsenstation Thiessow wird aufgelöst und nach  Freest verlegt.  20 Jahren,   am 30. Juni 1995, auf Mönchgut werden 3379 Einwohner gezählt.  25 Jahren,  am 3. Oktober 1990, die Städtepartnerschaft zwischen der Stadt  Glücksburg in Schleswig-Holstein und dem Osteebad Göhren wird  besiegelt.  30 Jahren,  am 12. und 13. Oktober 1985, 1. Landschaftstag auf der Halbinsel  Mönchgut. Darstellung von Wegen und Möglichkeiten für die  weitere Erschließung, Pflege und Entwicklung der Landschaft der  Halbinsel Mönchgut.  55 Jahren,   März 1960, die Landwirtschaft auf Mönchgut ist voll genossenschaftlich.  65 Jahren,  am 30. April 1950, der letzte Teil der neuen Schule auf dem Swennenberg  (Schwendberg) wird mit einem Festakt eingeweiht.   70 Jahren,   1945, im Rahmen der Bodenreform wird die Domäne Philippshagen an  Neubauern aufgeteilt.  70 Jahren,  am 5. Mai 1945 rückte die Rote Armee mit einem Kommando in Göhren  ein. Die Schule wurde geschlossen, Lehrmittel und Schulbücher mussten  zur Überprüfung abgeliefert werden. Am 1. Oktober 1945 wurde die  Schule wieder eröffnet.  80 Jahren,  am 17. Juni 1935 ertrank der Göhrener Schüler Werner Ohlf beim Baden   infolge Herzschlag.  85 Jahren,  am 16. Mai 1930 wurde die Kirche im Ostseebad Göhren durch den  Generalsuperintendenten D. Kähler aus Stettin eingeweiht. 100 Jahren, am 1. Oktober 1915 waren die Gemeindekassen leer, die Lehrer erhielten nicht die Hälfte ihres Gehalts. Erst durch Zuschuß der Regierung war es möglich die Lehrergehälter einigermaßen pünktlich zu zahlen. 110 Jahren, 1905, die Bauarbeiten für die 350 m lange Steinmole vor dem Thiessower Hövt (Südperd) beginnen. 110 Jahren,  1905, Bau der Chaussee nach Thiessow. 115 Jahren, 1900, auf Mönchgut werden 2308 Einwohner und 7433 Badegäste gezählt. 115 Jahren, am 5. März 1900 (Gründungsversammlung) wird die Freiwillige Feuerwehr Göhren als Verein gegründet. 125 Jahren, um 1890, Baabe und Thiessow werden Badeorte. 145 Jahren, 1870, 1666 Einwohner werden auf Mönchgut gezählt. 150 Jahren, 1855, in Göhren wird die erste Mönchguter Seenotrettungsstation eingerichtet. 185 Jahren, 1830, die Staatliche Ordnung des Lotsenwesens für die Lotsen in Thiessow, Göhren, Lobbe, Klein Zicker und auf dem Ruden eingeführt. 200 Jahren, 1815, im Ergebnis des Wiener Kongresses kommt Schwedisch-Pommern an das Königreich Preußen. 385 Jahren, am 4. November 1630, der Schwedenkönig übergibt Mönchgut als Dank für ein „Darlehen“ an den Rat von Stralsund. 385 Jahren, 1630, Landung des schwedischen Königs Gustav II. Adolf in Vorpommern. Während der folgenden Besetzung Rügens hatte die Bevölkerung schwere Besatzungs- und Kriegslasten zu tragen. 470 Jahren, 1535, mit Einführung der Reformation in Pommern wird das Klosterland in herzoglichen Besitz überführt (Säkularisiert). 655 Jahren, am 22. Januar 1360, die Brüder von Bonow verkaufen die Halbinsel Zicker (Groß und Klein Zicker, Gager und Thiessow) für 3180 Mark an das Kloster. Damit wird das gesamte Gebiet südlich der „Landwere“, dem späteren Mönchgraben, Klosterbesitz. 720 Jahren, am 24. Januar 1295, der Streit zwischen den Erben Borantes und dem Kloster Eldena um die Rechtmäßigkeit des Besitzes des Landes Reddevitz wird durch Vermittlung des Abtes des Kloster Neuenkamp (Franzburg) beigelegt. Das Kloster erwirbt das Land nunmehr für 1100 Mark. 845 Jahren,  1170, in der dänischen Knytlinga – Saga wird die Halbinsel unter dem Namen „Thikar-ey“ und „Thikar-oe“ genannt. 850 Jahren, 1165, in diesem Jahr, so berichtet der dänische Geschichtsschreiber Saxo Grammaticus, werden von den Dänen bis zum gorum promontorium, dem Vorgebirge von Göhren, ausgedehnte Brände gelegt. Damit trat das slawische Gorna, das spätere Göhren, nach-weislich aus dem Dunkel der Geschichte hervor. Diese Seite wird bei neuen Erkenntnissen regelmäßig erweitert. Bitte schauen Sie einfach nochmals vorbei. Sollten Sie Fragen zum Mönchgut Kalenderblatt haben, schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@moenchgut-history.de         Die Quellen, auf die ich meine Arbeit vorrangig gestützt habe:                      Mönchgut - Eine Landschaftsstudie, 1990                      Wanderführer Mönchgut, 2002                      Ortsgeschichte von Gager, von Willy Hoffmann, 1972 – 1973                      Ortsgeschichte von Göhren, von Willy Dumrath                      Göhren einst und jetzt, von Torsten Döring, Schüler von Frl. Bahls Bildrechte: Torsten Döring - privates Fotoarchiv Foto-Archiv-Nachlass von Uwe Weidemann  Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ina Rex - Heimatschriftstellerin
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ostseebad Göhren - Seenotstation am Nordstrand
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Freiwillige Feuerwehr Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Schule auf dem Swennenberg
© Wikipedia – Die freie Enzyklopädie      König Gustav II. Adolf
© Wikipedia – Die freie Enzyklopädie      Saxo Grammaticus
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Putbus - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Historische Postkarte
Startseite Impressum & Copyright Mönchguter Kalenderblatt 2015 Mönchguter Kalenderblatt 2016 Mönchguter Kalenderblatt 2017 Mönchguter Kalenderblatt 2018 Mönchguter Kalenderblatt 2019