Schüler von Frl. Bahls, Mönchguter Heimatforscher, Amateurfotograf & Hobbyfilmproduzent
„Schreibe auf, fotografiere, sammele und veröffentliche, was geht, dann bleibt es auch erhalten. Über die Wertung dessen brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn jede nachfolgende Generation erarbeitet sich ihr eigenes Geschichtsbild.”                                                                                                        Ruth Bahls
Mönchgut History Torsten Döring   
Impressum & Copyright   Mönchgut History Torsten Döring - Schulstraße 8 - 18586 Ostseebad Göhren Tel.: 0176 99 700 953  - Fax: 038308 894088 eMail: info@moenchgut-history.de
MÖNCHGUT HISTORY TORSTEN DÖRING Der Vergangenheit und Gegenwart der Halbinsel Mönchgut - präsentiert nach Mönchguter Eigenart!
MÖNCHGUTER MUSEEN - ES GEHT VORAN
Mönchguter Kalenderblatt 2018 „Runde“ Jubiläen 55 Jahre Heimatmuseum Eröffnung des Heimatmuseums, am 1. Mai 1963, im Ostseebad Göhren. 15 Jahre Lotsenturm Eröffnung des Lotsenturms im Ostseebad Thiessow. „Runde“ Geburtstage 130. Geburtstag des Lehrers, Heimat und Familienforschers, Verfasser        von Ortsgeschichten und der Mönchguter Sippenbücher        Willy Dumraht        geb.  am   2. September 1888 in Thiessow,        gest. am 29. August 1969 in Bergen auf Rügen 135. Geburtstag des Kantor, Lehrer, Rügenforscher und Begründer         des Ernst-Moritz-Arndt-Museums         Ernst Wiedemann        geb.  am  22. Dezember 1883 in Garz,        gest. am 06. August 1958 in Bergen auf Rügen 155. Geburtstag des Lehrers und Heimatforscher Fritz Worm         geb.  am 11. Juli 1863 in Barth,         gest. am   3. August 1931 in Alt Reddevitz 135. Geburtstag des Kantor, Lehrer, Rügenforscher und Begründer         des Ernst-Moritz-Arndt-Museums         Ernst Wiedemann         geb.  am  22. Dezember 1883 in Garz,         gest. am 06. August 1958 in Bergen auf Rügen „Runde“ Todestage 60. Todestag des des Kantor, Lehrer, Rügenforscher und Begründer des Ernst-        Moritz-Arndt-Museums        Ernst Wiedemann        geb.  am  22. Dezember 1883 in Garz,        gest. am 06. August 1958 in Bergen auf Rügen Vor genau: 10 Jahren, 2008, 9.Juli, Seine Majestät Gustav I., Maskottchen für familienfreundlichen Urlaub des Landestourismusverbandes M-V, hält Einzug im drittgrößten Ostseebad der Insel. Gustav steht als Qualitätszeichen für besonders familienfreundlichen Urlaub, mit dem das Ostseebad Göhren als einziger Ort auf Rügen ausgezeichnet wurde. 15 Jahren, 2003, Der Lotsenturm und die Lotsenwache werden im Ostseebad Thiessow eröffnet. 15 Jahren, 2003, 14. und 15. Juni, feierten die Einwohner und Gäste Göhrens ausgiebig das 125-jährige Bestehen des Ortes als Ostseebad. Zentraler Bestandteil dieses Festes war der große historische Festumzug, bei dem die Göhrener die Geschichte ihres Ostseebades in vielfältigen Schaubildern darstellten. 15 Jahren, 2003, anlässlich der Internationalen Gartenausstellung in Rostock (IGA) unter dem Thema „Symphonie in Blau und Grün“ wird die Kurpromenade neu gestaltet und erhält den Namen „Bernsteinpromenade“. 20 Jahren, 1998, 7. Januar, Inbetriebnahme des neuen Terminals für den Skandinavienverkehr im Fährhafen Sassnitz (Mukran); das schwedische Fährschiff „Trelleborg“ verlässt als letzte Fähre den Sassnitzer Fährhafen. 25 Jahren, 1993, 2. Januar, Das Amt Mönchgut-Granitz nimmt seine Arbeit auf. 25 Jahren, 1993, 14. Januar, Der schwerste Orkan seit 40 Jahren mit Windspitzen bis 165,6 km/ h tobt über Rügen. Das polnische Fährschiff „Jan Heweliusz“ gerät in Seenot und sinkt vor Rügen. Dieses Fährunglück fordert 40 Todesopfer. 25 Jahren, Februar, Grundsteinlegung für die neue Göhrener Seebrücke durch Museumsrätin Ruth Bahls. Nach nur 4 Monaten Bauzeit wird die neue Seebrücke am Nordstrand mit einer Länge von 270 Metern fertiggestellt. 50 Jahren, 1968, 11. Januar, Das Brückenhaus, bis dahin neben dem  Musikpavillon eines der Wahrzeichen von Göhren, wurde durch ein Sturmhochwasser völlig zerstört. 60 Jahren, 1958, In Alt Reddevitz und Göhren werden Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften (LPG) vom Typ I gegründet. 65 Jahren, 1953, 10. Februar, Die Aktion Rose zur Verstaatlichung von Hotels, Taxi- und Dienstleistungsunternehmen richtete sich auf die Badeorte entlang der Ostseeküste, besonders aber Rügen und Mönchgut. Anlass soll ein Besuch von Walter Ulbricht auf der Insel Rügen gewesen sein, wo er sich über die noch vielen existierenden privaten Hotels und Pensionen geärgert hatte. Nach dem 17. Juni 1953 (Volksaufstand 17. Juni der DDR) wurden viele Hotelbesitzer aus dem Zuchthaus entlassen. Rehabiliert wurden sie jedoch nicht, lediglich eine Teilnutzung ihrer Hotels wurde ihnen zugestanden. Viele flohen daraufhin nach Westdeutschland und Westberlin.   70 Jahren, 1948, 5. November,  Beisetzung der Urne Helen Ernsts durch Pastor Sieg auf dem Friedhof von Groß Zicker. 85 Jahren, 1933, Mehr als 3000 Einwohner leben auf Mönchgut. 85 Jahren, 1933, 25. August, Der langjährige Amts- und Gemeindevorsteher, Bade-Kommissar Friedrich von Pressentin, trat nach 31-jähriger erfolgreicher Tätigkeit in den Ruhestand. Während seiner Amtstätigkeit entwickelte sich Göhren zu einem gern besuchten, attraktiven Badeort. Ihm zu Ehren wurde die Straße, in der er zuletzt in der Villa „Kehrwieder“ wohnte – Fritz-von-Pressentin-Straße genannt. 90 Jahren, 1928, Zu Ehren an Turnvater Jahn wurde ein Gedenkstein errichtet. Er stammte vom Hof Philippshagen, wurde von der Gutsbesitzerin Frau Lagemann gestiftet und auch mit ihrem Fuhrwerk auf die Göhrener Anhöhe gebracht. Gleichzeitig fand die Fahnenweihe statt, die Vereinsfahne war für 750,- Reichsmark in Bonn angefertigt worden. 90 Jahren, 1928, Die Kronprinzenstraße – heute Poststraße – und die Strandstraße wurden gepflastert. 105 Jahren, 1913, Am Nordstrand wird in Zimmermannsarbeit die 126 m lange „hohe und feste“ Brücke mit beidseitigen Anlegestellen gebaut. 105 Jahren, 1913, Der Waldfriedhof in Göhren wird angelegt. Die Fläche wird vom 2. Bürgermeister und Hotelier Reinhold Zobel der Gemeinde geschenkt. 105 Jahren, 1913, Göhren erhält eine elektrische Straßenbeleuchtung. 110 Jahren, 1908, Die 450 m lange Steinmole vor dem Göhrener Hövt (Nordperd) wird fertiggestellt. 115 Jahren, 1903, Die Feuerwehr erhält einen Steigerturm. 120 Jahren, 1898, Das dreiklassige Schulgebäude in der Schulstrasse wird errichtet (seit 2006 befindet sich dort die Niederlassung der Mönchgut Agentur Torsten Döring). 130 Jahren,  1888, Die erste Apotheke in Göhren wird eröffnet. 130 Jahren, 1888, Hotel Kurhaus (zwischenzeitlich Strandhotel) heute Kurhaus Nordstrand wird fertiggestellt. 130 Jahren, 1888, unterhalb des Plansberges eröffnet das Ostseehotel (heute Haus „Gottesgruß“). 130 Jahren, 1888, in der Dorfstraße (heutige Poststraße) wird das erste massive Schulgebäude errichtet in Göhren errichtet 135 Jahren, 1883, in Göhren wird die erste Poststation eröffnet 135 Jahren, 1883, 1. Juli, Eröffnung des Eisenbahnfährbetriebes Stralsund – Altefähr sowie der Strecke Altefähr - Bergen 140 Jahren, 1878, Gründung des Badeortes Göhren durch den Hotelier Wilhelm Brandenburg 165 Jahren, 24. August 1853, Grundsteinlegung zum Bau des Leuchtturmes auf der Greifswalder Oie durch König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen 205 Jahren, 1813, wird im Auftrag der Schweden eine Landungsbrücke „Schwedenbrücke“ im Nordperd erbaut. Diese dient dem militärischen und ökonomischen Nachschub und bildet einen Verkehrsknotenpunkt 215 Jahren, 1803, Ernst Moritz Arndts Studie „Versuch einer Geschichte der Leibeigenschaft in Pommern und Rügen“ erscheint 325 Jahren, 1693, Die Rückforderung (Reduktion) früheren Kronlandes durch den schwedischen König Karl XI. beendet die Herrschaft des Stralsunder Rates über Mönchgut. Mönchgut wird Domanialland (staatliches Eigentum) mit insgesamt 52 Hufen (altes Flächenmaß). 355 Jahren, 1663, Ein Sturmhochwasser vernichtet das zwischen Göhren und Lobbe gelegene Dorf Vitte/Wangernitz. 370 Jahren, 1648, Im Westfälischen Frieden kommen große Teile Pommers und Rügen unter schwedische Herrschaft. In der Folgezeit wird das Land vielfach zum Schauplatz der Kriege Schwedens zur Behauptung seiner Großmachtstellung. 410 Jahren, 1608 – 1609, Durch den herzoglichen Rentmeister Joachim vom Scheele wurden in Grotenhagen 15 Bauern ausgesiedelt (gelegt). Grotenhagen wird nach dem regierenden Herzog Philipp II. Julius in Philippshagen umbenannt und in ein Domanialgut verwandelt, dem die Mönchguter Bauern mehr als 200 Jahre Abgaben und Frondienste leisten mussten. 420 Jahren, 1618 -1648, Im 30-jährigen Krieg wird die Insel weitgehend verwüstet, Bauernge- höfte geplündert und Saatgut entwendet. Aufgrund der folgenden Hungersnot und der Übergriffe der Soldaten auf die Bevölkerung hat sich die Zahl der Bewohner von Mönchgut auf ein Drittel vermindert. 850 Jahren, 1168, Eroberung und Zerstörung des slawischen Heiligtums, der Tempelburg Arkona. Jaromar I. muss die Oberhoheit des dänischen Königs anerkennen und erhält von diesem das Fürstentum Rügen als Lehen. Das Land wird christianisiert und kirchlich dem Bischof von Roskilde unterstellt. Diese Seite wird bei neuen Erkenntnissen regelmäßig erweitert. Bitte schauen Sie einfach nochmals vorbei. Sollten Sie Fragen zum Mönchgut Kalenderblatt haben, schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@moenchgut-history.de         Die Quellen, auf die ich meine Arbeit vorrangig gestützt habe:                      Mönchgut - Eine Landschaftsstudie, 1990                      Wanderführer Mönchgut, 2002                      Ortsgeschichte von Gager, von Willy Hoffmann, 1972 – 1973                      Ortsgeschichte von Göhren, von Willy Dumrath                      Göhren einst und jetzt, von Torsten Döring, Schüler von Frl. Bahls  Bildrechte: Torsten Döring - privates Fotoarchiv Foto-Archiv-Nachlass von Uwe Weidemann  Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Tom Beyer - Maler & Zeichner
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ostseebad Göhren - Rasender Roland
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ostseebad Göhren - Südstrand
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ostseebad Göhren - Seebrücke am Nordstrand
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Pavillon vor dem Sturmhochwasser am Nordstrand
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Drachenhaus - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Zickersche Alpen - Blick nach Klein Zicker
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Ostseebad Göhren - Das Flanieren & Spazieren-     gehen hat eine lange Tradition
Startseite Impressum & Copyright Mönchguter Kalenderblatt 2015 Mönchguter Kalenderblatt 2016 Mönchguter Kalenderblatt 2017 Mönchguter Kalenderblatt 2018 Mönchguter Kalenderblatt 2019
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Ostseebad Göhren - Wiedereröffnung von     "Haus Damp" am 12. Januar 2012
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Schule auf dem Swennenberg
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Pure Nostalgie!: Kennen Sie diesen kultigen     Werbespruch?
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Ostseebad Göhren - Kriegerdenkmal
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv     Ostseebad Göhren - Sagenbrunnen