Schüler von Frl. Bahls, Mönchguter Heimatforscher, Amateurfotograf & Hobbyfilmproduzent
„Schreibe auf, fotografiere, sammele und veröffentliche, was geht, dann bleibt es auch erhalten. Über die Wertung dessen brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn jede nachfolgende Generation erarbeitet sich ihr eigenes Geschichtsbild.”                                                                                                        Ruth Bahls
Mönchgut History Torsten Döring   
Impressum & Copyright   Mönchgut History Torsten Döring - Schulstraße 8 - 18586 Ostseebad Göhren Tel.: 0176 99 700 953  - Fax: 038308 894088 eMail: info@moenchgut-history.de
MÖNCHGUT HISTORY TORSTEN DÖRING Der Vergangenheit und Gegenwart der Halbinsel Mönchgut - präsentiert nach Mönchguter Eigenart!
MÖNCHGUTER MUSEEN - ES GEHT VORAN
Mönchguter Kalenderblatt 2019 „Runde“ Jubiläen 90 Jahre Errichtung der Kirchen im Ostseebad Göhren und im Ostseebad Baabe „Runde“ Geburtstage 110. Geburtstag der Lehrerin, Ehrenbürgerin, Museumsrätin und         Gründerin der Mönchguter Museen         geb.  am  29. Dezember 1909 in Göhren auf Rügen,         gest. am 26. Dezember 1994 in Göhren auf Rügen 250. Geburtstag des Vorkämpfer für die deutsche Einheit und streitbarer         Publizist         Ernst Moritz Arndt         geb.  am 26. Dezember 1769 in Groß Schoritz (Rügen),         gest. am 29. Februar 1860 in Bonn (Rhein) „Runde“ Todestage  25. Todestag der Lehrerin, Ehrenbürgerin, Museumsrätin        und Gründerin der Mönchguter Museen        Fräulein Ruth Bahls        geb.  am 29. Dezember 1909 in Göhren auf Rügen,        gest. am 26. Dezember 1994 in Göhren auf Rügen   50. Todestag des Lehrers, Heimat- und Familienforschers,       Verfasser von Ortsgeschichten und der Mönchguter       Sippenbücher       Willy Dumraht       geb.  am   2. September 1888 in Thiessow,       gest. am 29. August 1969 in Bergen auf Rügen    Vor genau:  35 Jahren,   1984, Ruth Bahls, seit 1974 Ehrenbürgerin von Göhren wird zum  Museumsrat ernannt.    45 Jahren,   1974, Ruth Bahls wird Ehrenbürgerin der Gemeinde Göhren.     50 Jahren.  1969, Die Hofanlage (Museumshof) wird durch die Gemeinde Göhren  erworben und schrittweise instandgesetzt.    60 Jahren,  1959, In Gager wird die erste Mönchguter Fischereigenossenschaft (FPG)  gegründet.    90 Jahren,  25. Juli 1929, Grundsteinlegung für die Kirche in Göhren mit dem  Kirchenrichtfest am 25. September 1929.    90 Jahren,   1929, Die „Jahn – Eiche“ wurde in Göhren gepflanzt.   110 Jahren.  1909, Bau der mehr als 1076 Meter langen Seebrücke mit einem Kosten- aufwand von 200.000,00 Mark am Göhrener Südstrand, der seinerzeit längsten Seebrücke Deutschlands. Dadurch konnten die großen Bäderdampfer direkt an der Brücke fest- machen, das gefährliche Ausbooten entfiel und die Gäste konnten bequem von Bord gehen.   120 Jahren,  1899, Bau der Kanalisation und Wasserleitungen in Göhren. 120 Jahren,  1899, Dr. Gustav Wiechell nimmt eine Arbeit als Arzt in Göhren auf, er praktizierte 30 Jahre lang.   120 Jahren, 13. Oktober 1899, Das letzte Teilstück von Sellin Ost über Baabe nach Göhren der Kleinbahnstrecke Altefähr – Putbus – Göhren wird in Betrieb genommen.   130 Jahren,  1889, Die Standkonditorei in Göhren wird fertiggestellt.   160 Jahren, 1859, Thiessow wird zur Hauptstation des Lotsenwesens auf Mönchgut und Sitz des Lotsenkommandeurs bei gleichzeitiger Abschaffung der Lotsen- station in Göhren, Lobbe und Klein Zicker.   210 Jahren, 1809, Nach der Niederlage Ferdinand von Schills am 31. Mai in Stralsund retten sich die Reste seines Freikorps von Mönchgut über See auf preußisches Gebiet.   410 Jahren, 1608 – 1609, Durch den herzoglichen Rentmeister Joachim vom Scheele wurden in Grotenhagen 15 Bauern ausgesiedelt (gelegt). Grotenhagen wird nach dem regierenden Herzog Philipp II. Julius in Philippshagen umbe- nannt und in ein Domanialgut verwandelt, dem die Mönchguter Bauern mehr als 200 Jahre Abgaben und Frondienste leisten mussten.   770 Jahren, 17. Mai 1249, Fürst Jaromar II. schenkt den nördlichen Teil Mönchguts, das Land Reddevitz mit Göhren, Baabe, Wangernitz und Lobbe, an Borante von Borentenhagen. Diese Seite wird bei neuen Erkenntnissen regelmäßig erweitert. Bitte schauen Sie einfach nochmals vorbei. Sollten Sie Fragen zum Mönchgut Kalenderblatt haben, schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@moenchgut-history.de         Die Quellen, auf die ich meine Arbeit vorrangig gestützt habe:                      Mönchgut - Eine Landschaftsstudie, 1990                      Wanderführer Mönchgut, 2002                      Ortsgeschichte von Gager, von Willy Hoffmann, 1972 – 1973                      Ortsgeschichte von Göhren, von Willy Dumrath                      Göhren einst und jetzt, von Torsten Döring, Schüler von Frl. Bahls Bildrechte: Torsten Döring - privates Fotoarchiv Foto-Archiv-Nachlass von Uwe Weidemann  Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Putbus - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Wasserturm - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Minerva - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Kehrwieder - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Hohenzollern- Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Undine - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Rolandseck - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Heimkehr - Ostseebad Göhren
© Torsten Döring - privates Fotoarchiv      Haus Rheingold - Ostseebad Göhren
Startseite Impressum & Copyright Mönchguter Kalenderblatt 2015 Mönchguter Kalenderblatt 2016 Mönchguter Kalenderblatt 2017 Mönchguter Kalenderblatt 2018 Mönchguter Kalenderblatt 2019