Schüler von Frl. Bahls, Mönchguter Heimatforscher, Amateurfotograf & Hobbyfilmproduzent
„Schreibe auf, fotografiere, sammele und veröffentliche, was geht, dann bleibt es auch erhalten. Über die Wertung dessen brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn jede nachfolgende Generation erarbeitet sich ihr eigenes Geschichtsbild.”                                                                                                        Ruth Bahls
Mönchgut History Torsten Döring   
Heimatmuseum Museumshof Rauchhaus - Dat Rookhus Museumsschiff "Luise" Haus Damp Küstenfischereimuseum Baabe Schulmuseum Middelhagen Pfarrwitwenhaus Groß Zickerr Lotsenturm Thiessow Lotsenwache Thiessow
Impressum & Copyright   Mönchgut History Torsten Döring - Schulstraße 8 - 18586 Ostseebad Göhren Tel.: 0176 99 700 953  - Fax: 038308 894088 eMail: info@moenchgut-history.de
Mönchguter Kalenderblatt 2015 Mönchguter Kalenderblatt 2016 Mönchguter Kalenderblatt 2017 Mönchguter Kalenderblatt 2017 Mönchguter Kalenderblatt 2019 Ruth Bahls Max Dreyer Tom Beyer Emil Steurich Fritz Worm
MÖNCHGUT HISTORY TORSTEN DÖRING Die Vergangenheit und Gegenwart der Halbinsel Mönchgut - präsentiert nach Mönchguter Eigenart!
Mönchgut - Chronik vom Mittelalter ........ Mönchgut - Die Siedlungsgeschichte Mönchgut - Eine Landschaftsstudie Mönchgut - Steckbrief Mönchgut - LEXION / A bis Z Mönchgut - Denkmalschutzliste Mönchgut - It's My Life Mönchgut - Zahlen, Fakten & Statistiken
MÖNCHGUTER MUSEEN - ES GEHT VORAN
 Werbefilm 
Die Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren Museumsschiff „Luise“   Kontaktadresse Museumsschiff „Luise” Südstrand 1a 18586 Ostseebad Göhren Betreiber Kurverwaltung Ostseebad Göhren Poststrasse 9 18586 Ostseebad Göhren Telefon: (0)38308 / 66790 Fax:       (0)38308 / 667932 Eigentümer Gemeinde Ostseebad Göhren 18586 Ostseebad Göhren Öffnungszeiten Wegen umfassender Renovierung, sowie grundlegender Neugestaltung bleibt Museumsschiff “Luise” 2017 geschlossen! Eintrittspreise Siehe Entgeltordnung. Entgeltordnung - Download Hier können Sie die aktuelle, ab 28.07.2015 geltende Entgeltordnung der Mönchguter Museen der Gemeinde Ostseebad Göhren herunterladen. Klicken Sie mit der Maustaste auf den Button. Schon jetzt folgende Tage vormerken - Sonntag, 21. Mai 2017, „Internationaler Museumstag“   - Sonntag, 10. September 2017, „Tag des offenen Denkmals”   Das 1906 erbaute Museumsschiff „Luise“ dokumentiert die Arbeits- und Lebens- bedingungen der Rügener Küstenschiffer und die Bedeutung der Küstenschifffahrt für die Versorgung der Inselbevölkerung. Denn bevor die Insel 1936 mit dem Rügen- damm eine ständige Festlandverbindung erhielt, mussten die Dinge des täglichen Lebens per Schiff herangeholt werden. Als Plattbodenschiff konnte die „Luise“ problemlos in den seichten Gewässern rund um Rügen agieren. Gerade bei Kindern ist der begehbare und voll eingerichtete Motorsegler sehr beliebt. So lässt sich ein Blick in die beengte Logis des Kapitäns werfen, im Laderaum sind die verschiedenen Transportgüter ausgestellt, der Glühkopf-Schiffsmotor ist zu sehen und im Führerhaus locken Steuerrad und Kompass. Auf dem weitläufigen Museumsgelände direkt am Göhrener Südstrand sind weitere Fischkutter und Fischerboote ausgestellt. Der Tonnenweg verdeutlicht die Einfahrt eines Schiffes in den Hafen. Die Geschichte der „Luise“ Gebaut wurde die „Luise“ 1906 auf der holländischen Werft der Gebrüder G. &. H. Bodewes in Martenshoek (Niederlande). Der als „Besan-Ewer“ (Zweimastsegler mit Klüverbaum) für die Nordseeküste und das Wattenmeer gebaute Frachter verkehrte zwischen  Elbe und Weser. 1925 wurde das Schiff von Wilhelm Petzin gekauft (Preis: 10.750 Goldmark). Der neue Heimathafen wurde Ückermünde. Nach dem sie bei den früheren Eignern unter den Namen „Johanne Luise“ und „Marta Nielsine“ fuhr, bekam sie nun den jetzigen Namen „Luise“ (benannt nach der Ehefrau von Herrn Petzin). Die „Luise“ transportierte zu dieser Zeit vor allem Ziegelsteine aus Ückermünde nach Usedom, Rügen und dem Darß. Eine Ladung bestand aus 22.000 Ziegel- steinen, diese mußte der Schiffer gemeinsam mit seinem Jungmann oder der Ehefrau be- und entladen. 1939 kaufte der letzte Eigner, Erich Knuth, das Schiff (für 3.500 Reichsmark), der neue Heimathafen wurde Baabe. Die „Luise“ transportierte hier im Linienverkehr zwischen Baabe und Stralsund landwirtschaftliche Erzeugnisse und alles zum Leben Notwendige. Aus Konkurrenzgründen (Geschwindigkeit) wurde ein 20 PS Glühkopfmotor einge- baut und somit hauptsächlich die „Ewer-Zeit“ beendet. 1941 beschlagnahmte die Wehrmacht das Schiff und setzte es für Ausbildungs- zwecke der Fliegerschule Lobbe ein. 1944 wurde das Schiff in Greifswald umgebaut.  Es bekam einen 50 PS Glühkopfmotor, der als  Hilfsmotor das An- und Ablegen erleichterte. Beim Umbau wurden der Besanmast und Klüverbaum entfernt, das Ruderhaus aufgebaut und die Logis vom Bug zum Heck verlagert. Bis 1950 fuhr die „Luise“ an der Nordseeküste. Im Rahmen einer Überholung wurde das Schiff 1948/49 in Hamburg neu klassifiziert für Fahrten in der Nordsee zwischen Elbe und Weser über die Watten, in der Ostsee zwischen Lübeck und Flensburg in Küstennähe. 1950 kam die „Luise“ wieder in ihren Heimathafen nach Baabe. Bis 1964 pendelte sie zwischen Stralsund und der Insel Rügen, da der Rügendamm aber nur bei gezogener Brücke passierbar war, wurde der Großmast gekürzt und so hergerichtet, daß er mit Windenkraft abgeklappt werden konnte. 1964 bis 1974 diente die „Luise“ in Stralsund im Querkanal als Getreidelager. 1974 kaufte die Gemeinde Göhren dieses Schiff zum Schrottpreis und überführte es 1977 zu seinem jetzigen Standort. Nach einer aufwendigen Restaurierung wurde das Schiff am 12.08.1982 als Museumsschiff übergeben. Technische Daten des Küstenmotorseglers „Luise“ Länge: 19,42 m Breite:   4,83 m Tiefe  :   1,56 m Brutto Rauminhalt: 122,5 m3  (entspricht 43,25 Registertonnen) Netto Rauminhalt:    87,7 m3  (entspricht 30,94 Registertonnen) Tragfähigkeit: 60,6 t Bauart: gewöhnliches Spantensystem Material: Stahlbau Besonderheiten der Mönchguter Museen Die Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren verfügen über eine mehrtausend- bändige Fachbibliothek sowie über ein umfangreiches Foto- und Dokumenten-Archiv mit einer Schwerpunktsetzung auf die Region Mönchgut. Beide können nach Voran- meldung benutzt werden. Museumsschiff „Luise“ ermöglicht es, auf besonders anschauliche Weise die einmalige Landschaft Mönchguts in ihrem geschichtlichen Gewordensein verstehen zu können. Es wendet sich dabei sowohl an Einheimische als auch Gäste, an Individualbesucher genauso wie Gruppenbesucher und hält zudem besondere Angebote für Familien mit Kindern bereit.  Ostseebad und Kneippkurort Göhren Info Das Ostseebad Göhren besitzt gleich vier Museen und diese haben einen sehr hohen Freizeitwert. Diese Seiten werden ständig erweitert. Bitte schauen Sie einfach nochmals vorbei. Sollten Sie Fragen zu Mönchgut History haben, schicken Sie einfach eine eMail an: info@moenchgut-history.de
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Ostseebad Göhren 
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Ruderhaus - 
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Logis -
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Laderaum -
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Glühkopfmotor - 
© Torsten Döring  - Museumsschiff  „Luise“ - Schiffsglocke -  
Startseite Impressum & Copyright Kontaktadresse Allgemeine Geschäftsbedingungen Eintrittspreise & Entgelttabellen Freundeskreis der Mönchguter Museen Mönchgut History Intern Pressemitteilungen Pressearchiv Mönchguter Museen Pressearchiv Ostseebad Göhren Stellenangebote & Ausschreibungen Mönchguter Museen im Ostseebad Göhren Mönchguter Museen als offizielle APP Mönchguter Museen im Kabelfernsehen Thematische Ortsführungen Thematische Museumsführungen Thematische Abendvorträge Seemannsknoten-Schule Taschenlampenführungen Kräutergartenführungen Infos zum Pommerschen Trachtenmuseum